Die jüdische Gemeinde Düsseldorf

Sonntag · 16. September 2018 · 15 Uhr
Neue Synagoge Düsseldorf Paul-Spiegel-Platz 1

mit Michael Szentai-Heise (Geschäftsführer der jüdischen Gemeinde)
und Kerstin Griese MdB

Bereits 1712 wurde in Düsseldorf die erste Synagoge errichtet. 1904 entstand ein jüdisches Gotteshaus mit 1000 Plätzen im romanischen Stil, das vor fast 80 Jahren in der Reichspogromnacht zerstört wurde. 1800 der 5000 Gemeindemitglieder wurden während der NS-Zeit ermordet, nur wenige der Über-lebenden kehrten nach Düsseldorf zurück. Erst 1958 wurde die heutige Neue Synagoge eröffnet. Die Düsseldorfer Gemeinde, die unter anderem auch für Ratingen zuständig ist, ist inzwischen auf 7000 Mitglieder angewachsen.

Der Gesprächskreis wird sich die Synagoge anschauen und Michael Szentai-Heise wird die Bedeutung des Bauwerks erläutern. Anschließend werden wir über den Aufschwung des jüdischen Lebens in Deutschland genauso sprechen, wie über die Bedrohungen durch den Antisemitismus.

Ich möchte am Besuch der Düsseldorfer Synagoge teilnehmen:

Name

E-Mail-Adresse

Straße und Hausnummer

Postleitzahl und Wohnort

Gemeinde / Einrichtung / Verein / Organisation